logotype

Was war 2019 und was wird 2020?

Rechtzeitig vor den Weihnachtsfeiertagen möchten wir unseren Mitgliedern eine Zusammenfassung der Mitgliederversammlung vom 25. November 2019 mit allen Informationen über die Aktivitäten des Vereins im zurückliegenden Jahr geben. Und natürlich auch einen Ausblick auf 2020.
 

Der Einladung zur Jahresversammlung am 25. November 2019 waren 21 Mitglieder des Partnerstädte-Vereins e.V. gefolgt. Auch der 2. Bürgermeister Wolfgang Bauer kam zu der Versammlung.

Präsident Peter Ries begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für die geleistete Arbeit und die Unterstützung sowie bei Herrn Bauer als Vertreter des Marktes Garmisch-Partenkirchen für den Zuschuss. Herr Bauer wiederum bedankte sich beim Vorstand des Partnerstädtevereins für die geleistete ehrenamtliche Arbeit.

Peter Ries berichtete, dass der Verein derzeit 87 ordentliche und 4 außerordentliche sowie zwei Institutionen als Mitglieder hat. Einem Neumitglied stehen zwei Austritte und leider ein Todesfall, Frau Hella Bruckmaier, gegenüber. In einer Gedenkminute wurde ihrer gedacht.

Der Koordinator für ASPEN Alexander Wanisch hatte in diesem Jahr wenig zu berichten. Leider gibt es immer noch keinen offiziellen neuen Ansprechpartner. Sein Kontakt ist noch Nancy Gensch. Hauptaktivität war der Schüleraustausch mit Aspen. Die Gruppe aus Amerika war im März bei uns und der Gegenbesuch hat im Oktober stattgefunden. Wir haben hier die Gastgeschenke und einen Zuschuss für die Flugkosten der Lehrkräfte übernommen. Im Juni 2020 wird eine Gruppe von 10 Personen die Passionsspiele besuchen. Das Programm für ihren Aufenthalt wird gerade erarbeitet.

Die Koordinatorin von CHAMONIX Sibylle Pander gab dann einen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf 2020. Es war relativ ruhig. Der Hauptkontakt ist mit Elisabeth Laboue, die ja auch sehr gut Deutsch spricht. Im September war eine Wandergruppe von 7 Personen bei uns, die wieder im Gasthof Fraundorfer gewohnt hat. Sibylle Pander bedankt sich für die gute Unterstützung und Begleitung unserer Mitglieder. Wie jedes Jahr war auch die Musikkapelle Partenkirchen wieder im September in Chamonix. Im April war auch wieder der Schüleraustausch auf beiden Seiten, der durch Heidi Fleckenstein betreut wurde.Der von Béatrice Ravanel (ARNAR = Association pour les Réserves Naturelles des Aiguilles Rouges) schon seit längerem gewünschte Kontakt auf dem Gebiet des Naturschutzes konnte jetzt realisiert werden. Auf Vorschlag von Axel Doering (B.U.N.D.) hat sich Martin Schneyder mit Béartice Ravanel in Verbindung gesetzt. Er schreibt und spricht fließend Französisch.

Die Vieilles Planches, die übrigens den 70. Geburtstag ihres Vereins feiern, werden uns vom 08.-13. März 2020 mit ca. 40 Personen besuchen und wieder im Gasthof Fraundorfer und Hotel garni Maier wohnen. Sibylle Pander bedankt sich bei allen Vorstandskollegen und richtet Grüße von der erkrankten Annemarie Goebel aus.

Die Koordinatorin für LAHTI, Aino Frömel hatte aus ihrer Partnerstadt nur wenig zu berichten. Es gibt vor Ort derzeit immer noch keine Kontaktperson. Ein Lichtblick sind die Aktivitäten der Alpinen Quilter. Peter Ries verliest einen Brief von Marion Caspers über den Aufenthalt der Gruppe, die im September in Finnland eingeladen war und dort gut aufgenommen wurde. Ein Gegenbesuch soll im Jahr 2021 stattfinden. Aino Frömel wird jetzt Kontakt mit unseren Schulen wegen dem beidseitigen Schüleraustausch aufnehmen und hat bereits bei einer hiesigen Schule Interesse geweckt. Wir sind sehr gespannt was sich aus diesem neuen Kontakt entwickelt.

Finanziell steht der Verein auf soliden Füßen. Laut Schatzmeister Max Kleinsorgen lag der Kontostand am 31.12.2018 bei 8.821,25 €. Die Kassenprüfung durch Michael Deindl und Stephie Fichtl verlief positiv. Alles war in Ordnung. Auf Antrag von Michael Deindl wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Zum Abschluss bat der Präsident Peter Ries die Mitglieder darum, sich mit Anregungen, Ideen und Vorschlägen einzubringen, damit neue Felder für die Partnerstädte gefunden werden.
 

Nach der offiziellen Tagesordnung zeigten Frau Edel-Hollatz und Herr Kaufmann von Werdenfels Gymnasium noch eine Bild-Präsentation über die Reise der Schülergruppe nach Aspen. Am 18. Oktober startete die Reise für 2 Wochen mit einer Gruppe von 11 Schülern und zwei Lehrkräften des Werdenfels-Gymnasiums. Nach einer langen Anreise wurden sie toll empfangen und hatten ein vielfältiges Programm mit Besichtigungen u.a. auch in Denver, Utah, Moab und Arches Nationalpark.

 

Zum Schluss wurde noch eine Anfrage für einen Einzel-Austausch in die Runde gegeben: Ein Jugendlicher aus Aspen möchte für mehrere Monate zu uns kommen und sucht Unterkunft und Arbeit als Skilehrer.

Liebe Mitglieder. Auch im kommenden Jahr werden wir uns bemühen, Sie über alle Aktionen des Vereins auf dem laufenden zu halten.

Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern und deren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Neue Jahr.

 

Peter Ries, Präsident
Partnerstädte Garmisch-Partenkirchen e.V.

© 2020  Partnerstädteverein GaPa · Datenschutzerklärung